MUSIC NEWS - 1989

Page 15

DEBORAH HARRY DREHT JETZT GANZ GROSS AUF

Ihre Karriere verlief wie eine Achterbahnfahrt. Jetzt ist Debbie wieder ganz oben. Und schöner als je zuvor

Eine Zeitlang sponn sie total: Gruftie-Look, düstere Villa in New York, überall Kerzen, Totenschädel, richtig gruselig. Deborah Harry, Ex-Blondie Frontfrau, hatte für eine Weile genug vom Tour-Streß und den TV-Terminen. Gemeinsam mit Freund Chris Stein zog sie sich einfach zurück. Aber ihre Welthits wie "Call Me" oder "Heart Of Glass" waren unvergessen. Debbie begann in New York als Serviererin in der Punk-Kneipe "Max Kansas City" (die Kneipe ist inzwischen geschlossen). In einem Interview sagte sie einmal, daß ihr der Job unheimlich viel Spaß gemacht habe. "Meine Eltern hatten nie viel Geld. Als Kind mußte ich immeralte, abgetrage ne Kleider anzichen."
Als mit dem Blondie-Projekt der Ruhm und das große Geld kamen, warf es Deborah mit beiden Händen hinaus: vier Luxusschlitten, ein Penthouse in Manhattan, ein Herrenhaus in den Südstaaten. Sie produzierte auch eigene Filme, die nicht so erfolgreich liefen, wie Deborah gehofft hatte. Aber sie blieb weiter mit ihrem Ex-Band-Kumpan Chris Stein zusammen: "Mein Freund und ich erlauben uns die größtmöglichen Freiheiten. Ich habe nichts dagegen, wenn er mit anderen hübschen Mädchen ausgeht", sagte sie einmal. Später setzte sie allerdings hinzu: "Ich träume eigentlich die ganze Zeit davon, eine richtige Familie zu haben. Mit Kindern und natürlich mit meiner Arbeit."
Deshalb ging ihr die Studio-Pause auch auf die Nerven und sie ist jetzt wieder voll da - schöner als je zuvor mit einem Superalbum: "Deborah Harry".

© rip-her-to-shreds.com 2001-2008.  About | Contact | Search